Im Jahre 1912 treffen sich einige tatkräftige Männer, um die Vereinsreiterei in Geestenseth ins Leben zu rufen. Es sind Nikolaus Ahrens, Hermann Cordes, Otto Döscher, Georg Ficken, Heinrich Fuseler, Friedrich Garms, Dietrich von Glahn, Hinrich Lührs, Nikolaus Lührs, Christoph Otten, Johann Otten und Johann Steffens. Sie wählen Nikolaus Lührs im Jahre 1913 zum ersten Vorsitzenden und Hinrich Lührs zum ersten Reitmeister des Vereins.

 

Zu den ersten öffentlichen Auftritten des jungen Vereins gehören Umzüge zu Pferde, die anlässlich der Geburtstagsfeierlichkeiten für den Kaiser durchgeführt werden. Zu diesem Zweck wird einheitliches Reitzeug, zunächst eine Reithose, beschafft. Am 24. Mai 1914 findet das erste protokollarisch erwähnte Ringreiten statt, an dessen Ende die Siegerehrung, die sogenannte Krönung, steht. Als Krönungsdamen werden unverheiratete Damen aus Geestenseth und den umliegenden Dörfern bestimmt. Den Ausklang des sportlichen Wettkampfes und gleichzeitig einen der gesellschaftlichen Höhepunkte im dörflichen Leben bildet der Reiterball.

 

Der Eintritt des Deutschen Reiches in den ersten Weltkrieg am 01.08.1914 bringt das Vereinsleben jäh zum Erliegen. Viele Reiterkameraden müssen ins Feld, und so mancher kehrt nicht mehr zurück. Gleich nach dem Ende des ersten Weltkrieges am 1. Pfingsttag des Jahres 1919, einem der schlimmsten Nachkriegsjahre, findet ein Ringreiten statt, das mit einem gemeinsamen Essen endet. Zum Gelingen dieses „Festmahls“ hat jeder Reiter ein Dutzend Eier beizusteuern. Die Vereinswirtin, Frau Garms, verpflichtet sich, hieraus eine schmackhafte Mahlzeit zu bereiten. Der Reiterkönig spendiert 8, der Vizekönig 5 und der 3. Gewinner 4 Flaschen Wein.

 

Am 17.01.1931 tritt der Verein vorläufig zum letzten Mal unter der Bezeichnung „Reitverein Leichttrab Geestenseth“ in Erscheinung. Die Ära des Dritten Reiches geht auch am Geestensether Reitverein nicht spurlos vorüber. Der Vereinsname wird geändert in „Reitverein Lützow“. Das erste Protokoll unter dem neuen Namen ist vom 1. September 1934. Auf Drängen der NSDAP wird der örtliche SA-Reiterführer mit in den Vorstand gewählt. Da ein Start auf öffentlichen Reitveranstaltungen in dieser Zeit nur für Angehörige des SA-Reitersturms in Uniform möglich ist, treten viele Vereinsmitglieder dieser Organisation bei.

 

In den Jahren 1934 bis 1938 leitet Tönjes Haxsen als Vereinsführer die Geschicke des Reitvereins, bis er im Jahre 1938 sein Amt an Hinrich Döscher abgibt, der es in den darauffolgenden 25 Jahren mit großer Tatkraft und Umsicht ausführt. 

Der zweite Weltkrieg (1939 bis 1945) hinterlässt tiefe Wunden auch im Geestensether Reitverein. In dieser Zeit ruht das Vereinsleben vollständig. Erst im Jahr 1948 wird wieder mit Reitstunden begonnen. Das erste Turnier nach dem zweiten Weltkrieg findet im gleichen Jahr mitten in Geestenseth auf der Weide von Christoph Ahrens statt. Im Jahr 1949 findet eine Standartenweihe (siehe Bild links) un die erste Fahrt zur Hengstparade statt.

Der Vereinsname wird im Jahr 1950 in Reitverein „Leichttrab“ Geestenseth und Umgebung geändert. Ein neuer Turnierplatz entsteht auf Christoph Ahrens Heidefläche auf dem Löh. Er wird 1950 fertiggestellt, so dass hier im gleichen Jahr das erste Kreisturnier nach dem Kriege durchgeführt werden kann. 

 

Im Jahre 1954 tritt der Verein dem Deutschen Sportbund bei. Es werden auch wieder Umzüge zu Pferde vorgenommen. Um die Geselligkeit innerhalb des Vereins zu pflegen, wird eine Reise in den Harz unternommen. Die Übernachtungskosten zahlt der Verein. 

 

Die Feiern zum 50-jährigen Jubiläum des Reitvereins finden im Jahre 1962 statt. 


                Jubiläum 1962: von links Hans-Wilhelm Krüdener,
                Heinrich Fuseler, Johann Steffens, Nikolaus Lührs

Im gleichen Jahr wird Hinrich Döscher für seine 25-jährige Tätigkeit als erster Vorsitzender mit dem Ehrenvorsitz ausgezeichnet. Sein Nachfolger wird Wilhelm Fuseler.

 

Am 21.01.1977 übergibt Wilhelm Fuseler das Amt des 1. Vorsitzenden an Hinrich Hashagen.

 

Im Jahr 1980 wird die Nutzung des Reitplatzes „Auf dem Löh“ vom Verpächter auf einen recht kurzen Zeitraum eingeschränkt. Daraufhin bemüht sich der Vorstand bei der Gemeinde um ein geeignetes Gelände für einen neuen Reitplatz. Die Gespräche verlaufen erfolgreich, so dass bereits 1981 der neue Reitplatz „Höjen“ in Betrieb genommen werden kann. Vom 5. bis 7. Juni 1987 feiert der Reitverein „Leichttrab“ Geestenseth und Umgebung e.V. auf dem Reitplatz „Höjen“ zusammen mit dem Pfingstreitturnier sein 75jähriges Jubiläum.

Von links: 
Hinrich Döscher, Hinrich Hashagen, Johann Martens, Nikolaus Krüdener, Georg Götjen, Martin Otten, Christoph Lührs, Elfriede Nachtweih, Martin Cordes, Johann Ahrens, Helmut Hinck, Wilhelm Fuseler, Dieter von Glahn


Hinrich Hashagen stellt auf der Generalversammlung am 05.12.1987 aus zeitlichen und beruflichen Gründen seinen Posten zur Verfügung. Um seinen Rücktritt  zu verhindern wird beschlossen, den Vorstand um eine Person zu erweitern. Es wird ein stellvertretender Vorsitzender gewählt. Dieses Amt wird von Günther Krüdener, den bis dahin 2. Vorsitzenden, übernommen.

 

Am 02.12.1989 übergibt Hinrich Hashagen sein Amt als 1. Vorsitzenden nach fast 13 Jahren an Dr. Hans-Jürgen Tienken. Gleichzeitig wird das Amt vom stellvertretenden 1. Vorsitzenden von Günther Krüdener an Jan Dirk von Glahn übergeben. 

Im Jahr 1990 ist der Richterturm endlich fertig. Der Bau eines Toilettenhauses kann im Jahr 1993 abgeschlossen werden. Außerdem wird im gleichen Jahr eine Voltigier-abteilung gegründet. 

Am 03.12.1993 übergibt Jan Dirk v. Glahn seine Tätigkeit als stellvertretender 1. Vorsitzender an Thomas Martens. 
 

Der Reitplatz ist für das Pfingstreitturnier zu klein geworden. Daher wird Ende des Jahres 1995 der Kauf von 2 ha Land direkt neben dem Reitplatz zum Abschluss gebracht. Im Jahr 1996 nehmen mittlerweile ca. 30 Kinder am Voltigieren teil. Aus diesem Grund wird im Februar 1996 ein Voltigierpferd gekauft. 

Für das Pfingstreitturnier 1997 wird zum ersten Mal ein S-Springen ausgeschrieben. Die erste S-Dressur wird auf dem Reitturnier 2001 geritten. Hierfür ist ein neuer Dressurplatz not-wendig. Ein Dressurviereck in der Größe 25 m x 65 m wird noch vor dem Pfingstreitturnier errichtet. Ein weiteres Dressurviereck dieser Größe wird nur wenige Jahre später erstellt.


Eine Wasserleitung wird im Jahr 2002 direkt zum Reitplatz gelegt. Zum ersten Mal wird auch ein Fahrturnier veranstaltet. Im Jahr 2005 wird die  Errichtung eines Stromanschlusses vertraglich abgeschlossen und es werden Stromleitungen zum Reitplatz verlegt. Die Erweiterung des Reitplatzes um weitere 2 ha Land wird im Jahr 2010 abgeschlossen. 

 

Das 100jährige Jubiläum des Reitvereins „Leichttrab“ Geestenseth und Umgebung e.V. wird zusammen mit dem Pfingstreitturnier vom 25. bis 27 Mai 2012 gefeiert. Ein besonderer Höhepunkt des Jubiläums ist der „Große Zapfenstreich“. 

Ehrenlandrat Martin Döscher gratuliert

am 27.05.2012 (Pfingstsonntag) zum       
100jährigen Jubiläum

Am 07.02.2014 übergibt Thomas Martens sein Amt als stellvertretenden 1. Vorsitzenden an Christina Martens. Die Satzung wird geändert und somit sind die beiden 1. Vorsitzenden jetzt gleichgestellt. Zwei Jahre später, am 05.02.2016, übergibt der langjährige 1. Vorsitzende 
Dr. Hans-Jürgen Tienken sein Amt an Christin Buschhorn.     


Die Größe des Turniergeländes beträgt 9 ha. Die Spring- und Dressurplätze sowie die Abreiteplätze werden in den letzten 35 Jahren immer wieder verbessert bzw. vergrößert. Der Abreiteplatz des Hauptspringplatzes wird mit einer größeren Maßnahme im Februar 2020 erneuert.

Im Jahr 2020 kursiert in der ganzen Welt der Coronavirus. Das öffentliche Leben kommt zum Stillstand. Der Reitverein hat ab März alle Veranstaltungen für das laufende Jahr abgesagt. Auch das traditionelle Pfingstreitturnier fällt der Covid-19 Pandemie zum Opfer.


Unter strengen Vorschriften und Maßnahmen bezüglich der Corona-Pandemie wird vom 

7. bis 9. August 2020 ein Reitturnier mit 15 Prüfungen durchgeführt. Auf dem Turnier sind keine Zuschauer und jede Person, die das Turniergelände betritt, muss ein Anwesenheits-formular ausfüllen und abgeben. Außerdem sind Abstandsregeln und Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen einzuhalten.

Christin Buschhorn übergibt auf der Jahreshauptversammlung am 18.07.2021 ihr Amt als 
1. Vorsitzende an Kea Hencken. 

 

Der Turnierplatz besteht heute aus zwei Springplätzen mit einem Fachwerk-Richterturm, zwei Dressurplätzen 20 m x 60 m und zwei Dressurplätzen 20 m x 40 m. Außerdem verfügt der Turnierplatz über großzügige Abreiteplätze und 2 ha Parkplatz. 

 

Hier wurden einige schöne Turniere veranstaltet und so manch namenhafter Reiter war hier am Start.

Wir wollen hoffen, dass der Reitplatz „Auf den Höjen“, in dessen Gestaltung viel Mühe und so manche Arbeitsstunde investiert wurde, der Mittelpunkt des Reitvereins „Leichttrab“ Geestenseth und Umgebung e.V. bleiben und noch für so manches schöne Turnier zur Verfügung stehen wird. Möge er dazu beitragen, dass sich immer wieder junge Menschen finden, die aus ihrer Liebe zum Pferd den Reitsport pflegen und ihm treu bleiben.